Eine Microsite des Stifterverbandes Alle Seiten

Eine Microsite des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

PHANTASTIKA III

12.05.2017 - 18.08.2017 - Casino

Oliver Niemöller [on:], Mathematik - Werkzeug der Kunst

Die Ausstellung

Für seine dritte große Einzelausstellung kombiniert Oliver Niemöller [on:] Bilder von 3D-Fraktalen mit der Visualisierung eines zahlentheoretischen Phänomens, der Installation „Symmetrien“.

Schon in seiner 30-jährigen Laufbahn als Komponist war Mathematik ein mannigfaltiges Werkzeug seiner Kunst. In seinen seit 2011 entstandenen visuellen Arbeiten, die er unter seinen Initialen [on:] veröffentlicht, spielen unterschiedliche Bereiche der Mathematik und Informatik eine herausragende Rolle. Geprägt sind seine Arbeiten von einer intuitiv emotionalen Bildsprache.

Weiter Informationen zum Künstler unter www.oliver-niemoeller.de und http://on.bernstein-music.com.

Fraktale

Die ersten gedanklichen Grundlagen für Fraktale wurden durch Karl Weierstraß 1872, Helge v. Koch 1904 und Gaston Julia 1918 gelegt. Erst die Entwicklung der Computer ermöglichte ab 1978 die Visualisierung der iterativen Berechnungen in der komplexen Ebene und der Aufsatz von Benoit Mandelbrot 1980 gilt als Markstein.

Der Science Fiction Autor Rudy Rucker hatte als erster die Idee der 3D-Mandelbrotmenge, die er in einer Kurzgeschichte 1987 veröffentlichte. Jedoch erst 2007 entwickelten der Mathematiker Paul Nylander und der Programmierer David Makin die ersten funktionierenden Formeln, um die bis dahin flächigen Fraktale mit all ihren Eigenschaften auch dreidimensional zu erzeugen.

Symmetrien

Der vollständige Titel der Installation, die im Juli im Foyer als zweiter Teil der Ausstellung PHANTASTIKA III eröffnet wird, lautet:

„SYMMETRIEN der primen Restklassen modulo 60“

Symmetrie genießt in den Naturwissenschaften wie in der Kunst ein hohes Ansehen. Ästhetisches Moment, logische Konsequenzen, natürliche Ordnung sind Ideen, die sich mit Symmetrie verbinden. Aber wer hätte gedacht, dass Primzahlen - die Bausteine der ganzen Zahlen und musikalischen Intervalle -, die sich einer einfachen konstruierenden Formel entziehen, sich dennoch in symmetrische Strukturen einbinden lassen? Mit Hilfe modular-arithmetrischer Operationen lassen sich solche symmetrischen Zusammenhänge herstellen, die in den Grafiken der Installation verdeutlicht werden.

Oliver Niemöller [on:]
Raumtänzer
Oliver Niemöller [on:]
i_Loxo
Oliver Niemöller [on:]
THE MACHINE 1
Oliver Niemöller [on:]
THE TEMPLE V 1
Oliver Niemöller [on:]
Siebenunddreissig

Öffnungszeiten

Montags bis freitags von 08:00 bis 19:00 Uhr im Casino. Der Eintritt ist kostenfrei.

Impressionen der Eröffnung

Foto: Frank Homann
Oliver Niemöller
Foto: Frank Homann
Ulrike Lenk, Geschäftsführerin Wissenschaftszentrum Bonn
Foto: Frank Homann
Einführung in 3D Fraktale
Foto: Frank Homann
Foto: Frank Homann
Foto: Frank Homann
Foto: Frank Homann
Foto: Frank Homann

Eröffnung

Die Ausstellung wird am 11. Mai 2017 um 18:30 Uhr im Casino eröffnet.

Begrüßung: Ulrike Lenk, Geschäftsführerin des Wissenschaftszentrums Bonn
Einführung in die fraktale Geometrie: Oliver Niemöller [on:], Künstler

Ansprechpartner für Ausstellungen

Angela Düster

Teamleitung Veranstaltungsmanagement

Wissenschaftszentrum Bonn
Ahrstr. 45
53175 Bonn

T 0228 302-219
F 0228 302-247

tagungen(at)wzbonn.de

E-Mail senden